„Gsunga & Gspuid“ beim Kistlerwirt

Junge, talentierte Musikanten, Sänger und Plattler präsentierten sich beim „Hoagaschd“ des Trachtenvereins „D´Jenbachtaler“ Bad Feilnbach. „Gsunga & Gspuid“ lautete das Motto des Nachmittags, mit frischen Gesängen und flotten Stücken wurden die jungen Akteuren diesem Leitspruch gerecht und erhielten dafür großen Beifall.

„Wir möchten den Kindern und Jugendlichen eine Plattform bieten, auf der sie sich mit überlieferter Volksmusik präsentieren können“, begrüßte Vorstand Marinus Moser die zahlreichen Zuhörer. Wichtig sei, die Werte und Traditionen unverfälscht an die Kinder weiterzugeben, so der Vorstand.

Mit flotter Ziach-Musik, begleitet von Tuba und Gitarre, eröffnete Markus Moosegger den Nachmittag. Ihm folgten Franziska Zschocke und Elisabeth Kriechbaumer als „Eaboch-Harfenduo“. Bekannte und lustige Kinderlieder brachte der Bad Feilnbacher Kinderchor unter der Leitung von Sophie Krug in den Saal des Gasthauses Kistlerwirt. Ihren ersten öffentlichen musikalischen Auftritt meisterten Maxi Buchberger an der diatonischen Ziach, ebenso wie das Gitarrentrio Theresa Meier, Veronika Buchberger und Maria Echtler. Neu formiert haben sich fünf junge Damen an Geige, Querflöte und Gitarren unter den Namen „Notenhupferl“. Erstmals präsentierte sich auch das Akkordeon-Duo Anna und Navina. An Ziach und Harfe spielten die Geschwister Elisabeth und Magdalena Kriechbaumer auf. Lebhaft wurde es bei den Plattlern und Volkstänzen der Kinder-, Jugend- und Aktiven Gruppe des Trachtenvereins, die zum Abschluss gemeinsam die „Amboss-Polka“ plattelten. Sebastian Gasteiger jun. führte durch das Programm und stellte die Gruppen vor.

Traditionell nutzte Vorstand Moser den musikalischen Nachmittag, um kurz die Termine des kommenden Jahres bekanntzugeben. So stehen wieder Heimatabende, das Trachtenfest in Litzldorf, das Gaufest in Rosenheim und zahlreiche kirchliche Feste in den Terminkalendern der Trachtler.


Bei der Einweihung der Josefs-Glocke die zusammen mit vier anderen Glocken im Turm der Pfarrkirche Herz-Jesu Bad Feilnbach die Gläubigen zum Gottesdienst ruft, übernahm der Trachtenverein „D´Jenbachtaler“ die Patenschaft. Da nun eine Renovierung des Geläuts notwendig wurde, trugen die Trachtler ihren Teil dazu bei und übergaben eine Spende in Höhe von 1.000 Euro. Pfarrer Ernst Kögler freute sich über diesen finanziellen Zuschuss und bedankte sich bei den „Jenbachtalern“ mit einem herzlichen Vergelt’s Gott.